von Anne Flörchinger, Speyer


Rechtzeitig zur Beendigung der Winterstarre unserer europäischen Landschildkröten und der bevorstehenden Schildkröten-Saison 2009 im Freien hat Frau Flörchinger im nachstehenden Beitrag in aller Kürze die wichtigsten Informationen zur Fütterung von Landschildkröten zusammengestellt. So mancher Leser mag über die Fülle der in Frage kommenden Pflanzen und Kräuter über Löwenzahn und Klee hinaus überrascht sein. In Wirklichkeit bietet die Natur sogar noch mehr an geeigneten Futterpflanzen. Wer mehr dazu erfahren möchte, beispielsweise über die in den einzelnen Pflanzen und Kräutern enthaltenen Nährstoffe und Mineralstoffe, sei auf die Fachliteratur verwiesen, insbesondere da in den letzten Monaten zwei neue Bücher erschienen sind, die ausschließlich das Thema Schildkrötenfütterung behandeln. Auch das Buch „Aufzucht europäischer Landschildkröten-Babys“ geht auf 12 Druckseiten auf diese Thematik ein.
Horst Köhler 


(1) Grünfutter
Füttern Sie Ihrer Schildkröte an Grünfutter alles, was Sie auf ungedüngten Wiesen und in Kräutergärten finden. Gesund und lecker sind zum Beispiel: Löwenzahnblätter mitsamt Blüte, Vogelmiere, Klee, Huflattich, Malve, Brennnessel, Rotklee, Giersch, Geißfuß, Storchschnabel, Vogelwicke, Taubnessel, Zaunwinde, Klettenlabkraut, Platterbse, Echte Kamille, Hibiskus, Disteln, Glockenblume, Kapuzinerkresse, Wegwarte, Schafgarbe, Salbei, Bärlauch, Dach- und Hauswurz, Wegerich sowie verschiedene Gräser. Zusätzlich kann man auch Wurzeln, Knollen und Blätter von Karotten und Kohlrabi sowie diverse Salatsorten füttern. Doch auf Salat sollten Sie nur spärlich und dann umsteigen, wenn Sie gerade keine Möglichkeit haben, die oben genannten Wildkräuter zu füttern. 
  

Bild1_klein

Bild 1: Frisch ausgesäte Wildkräuterwiese im Frühjahr. Die Pflanzen wachsen innerhalb weniger Tage heran und vermehren sich rasch. So haben die Schildkröten-Pfleger immer die Möglichkeit, ihre Tiere optimal und gesund zu ernähren.

 Falls Sie keine eigene Kräuterwiese haben, können Sie diese ganz einfach mit speziellen käuflichen Wildkräutersamen anlegen (Bild 1).
 
(2) Gemüse und Obst
An Gemüse kann man Schildkröten geraspelte Karotten, Salatgurke, Fenchel, Paprika und Petersilie reichen (2x pro Woche). Tomaten sollten Sie nur sehr selten verfüttern, da sie Bitterstoffe (Oxalsäure) enthalten und (mit nur 0,4) ein sehr ungünstiges Kalzium-Phosphorverhältnis aufweisen (ein wünschenswertes Verhältnis wäre z.B. 2,0).
Obst sollten Sie Ihrer Landschildkröte nur ein Mal pro Woche spärlich geben (und wenn, dann vorzugsweise in der warmen Jahreszeit, wenn die zur vollständigen Verdauung von Obst notwendigen Temperaturen vorhanden sind; Ergänzung von Horst Köhler). Erdbeeren, Äpfel sowie ab und zu ein Stückchen Banane (jedoch niemals zu viel, sonst besteht Verstopfungsgefahr) bieten den Tieren eine willkommene Abwechslung. Beerenfrüchte wie die Himbeere oder Heidelbeere werden auch gerne gefressen. Beachten Sie jedoch, dass Obst sehr zuckerhaltig ist.
Wichtig! Achten Sie darauf, dass das Futter nicht aus gedüngtem Anbau stammt. Waschen Sie lieber vor dem Verfüttern alles gut ab.
 
(3) Landschildkrötenfutter aus dem Zoofachhandel
Das im Zoofachhandel angebotene Landschildkrötenfutter ist leider meist sehr ungesund für Ihr Tier. Es enthält sehr viel Eiweiß und besteht meist nicht aus natürlichen Stoffen. Falls Sie sich doch entscheiden, ein Produkt aus dem Zoofachhandel zu verfüttern, dann studieren Sie in jedem Fall die Futterzusammensetzung und reichen dieses Zusatzfutter nur ein Mal monaltich.
Wichtig! Füttern Sie niemals Hunde- oder Katzenfutter. Die Tiere lieben dieses Futter zwar, aber es macht sie auf Dauer krank und kann bis zum Tod führen. Auch Nudeln, Reis und andere Produkte für Menschen sind absolut ungeeignet für die Ernährung von Landschildkröten.
 
(4) Heu
Einmal in der Woche sollten Sie für Ihre Schildkröte(n) einen „Heutag“ einlegen. Bieten Sie dem Tier an diesem Tag nur Heu an und achten Sie darauf, dass immer genügend frisches Wasser zur Verfügung steht. Gutes Heu erkennt man daran, dass es saftig- bis dunkelgrün und nicht gelb oder gar grau ist. Außerdem beinhaltet es Wiesenblumen.
Im Idealfall sollte Heu täglich auf dem Speiseplan Ihrer Landschildkröte stehen. Bringen Sie einfach eine Heuraufe im Schildkrötenhaus an. So kann sich Ihr Tier je nach Bedarf selbst mit Heu versorgen. Zweckmäßig ist es, Landschildkröten, die noch nie Heu gefressen haben, erst dadurch langsam daran zu gewöhnen, dass man dem gewohnten Futter kurz geschnittenes Heu untermischt.
 
(5) Kalk und Vitamine

Kalk sollte der Landschildkröte immer zur Verfügung stehen. Hierfür eignen sich Sepiaschalen sowie Eierschalen. Legen Sie die Sepiaschale einfach ins Gehege. Ihre Schildkröte wird sich dann je nach Belieben bedienen. Ihr Tier weiß schon selbst ganz genau, wann es den Kalk benötigt. Kalk ist für Ihr Tier lebensnotwendig, da es der Panzerbildung dient und Muttertieren bei der Bildung der Eierschalen hilft.
Eierschalen können klein geraspelt und ab und zu über das Futter gestreut werden. Vitaminpräparate aus dem Zoofachhandel sollten Sie möglichst meiden. Sie sind meist viel zu hoch dosiert und können zu einer Vitamin-A-Vergiftung (Ablösung der Haut) führen.
  

Bild2klein

Bild 2: Unser Glattrand-Gelenkschildkröten-Männchen beim Verspeisen von Romana- und Feldsalat, der mit Agrobs-Fibre angereichert wurde. Salat sollte nur sehr spärlich verfüttert und wenn, dann zusätzlich mit getrocknetem Wildkräuterfutter zur Erhöhung des Rohfasergehaltes angereichert werden.

 
 (6) Zusatzfutter
Wenn Landschildkröten einmal aus irgendeinem Grund, z.B. im Winter, Salat (jeglicher Art) erhalten, sollte dieser durch Überstreuen mit einem Trocken-Kräutergemisch (z. B. von Agrobs) angereichert werden (Bild 2). Auf diese Weise erhalten die Schildkröten die dringend von ihnen benötigten Stoffe.
Außerdem gibt es beispielsweise von der Firma Agrobs Heupellets, die aus Wiesengras gepresst werden. Sie sind meiner Auffassung nach dann das gesündeste Futter für Landschildkröten, wenn einmal keine frischen Wiesenkräuter zur Verfügung stehen. 
 
Der Schildkröten-Liebhaber sollte stets verschiedene Wildkräuter in getrockneter Form vorrätig haben (Bild 3). Diese Wildkräuter sollten immer über das Frischfutter gestreut werden, um den Rohfaseranteil der Nahrung zu erhöhen, können aber natürlich auch als Einzelfutter gefüttert werden.
  

Bild_3klein

Bild 3: Diese Aufnahme zeigt unser speziell für Landschildkröten zusammengestelltes Bio-Wildkräuterfutter mit einer Blütenmischung. Das Trockenfutter ist sehr reich an Rohfaser und daher optimal sowohl als Allein- als auch als Ergänzungsfutter geeignet. Alle Fotos stammen von Anne Flörchinger.

 
(7) Und wie oft soll gefüttert werden?
Füttern Sie die Landschildkröten morgens und abends, da die Tiere in der Mittagszeit meist schlafen. Bieten Sie jedoch nur so viel Futter an, wie die Landschildkröten auch fressen. Im Freigehege können sich die Tiere zusätzlich nach Belieben mit Gras und Wildkräutern bedienen.
 
 
Dieser Beitrag wurde am 2. März 2009 online gestellt.